Abraham - Die Geschichte

Geprägt durch die Mitarbeit im elterlichen Lebensmittelgeschäft, wagen die Brüder Rolf und Jürgen Abraham bereits in jungen Jahren den Schritt in die Selbstständigkeit. Zunächst mit einem mobilen Spezialitätenhandel auf den Wochenmärkten Norddeutschlands unterwegs, eröffnen sie 1971 in Moisburg bei Buxtehude ihre erste Schinkenräucherei. Schon im ersten Jahr werden dort beachtliche 20.000 Rohschinken hergestellt - eine Zahl, die durch den Bau einer Produktionsstätte in Seevetal und die Übernahme der Harkebrügger Schinkenräucherei Helmut Schumacher bis zum Jahr 1985 auf eine halbe Million Rohschinken per anno gesteigert werden kann.

Von ihrem Erfolg beflügelt, setzen die Brüder auf Expansion. Auch im Ausland: 1988 wird Abraham als erstes Unternehmen der Branche für den Export in die USA zugelassen. Kurz darauf beginnt mit der Gründung der US-amerikanischen Vertriebsgesellschaft Abraham of North-America Inc. das bis heute erfolgreiche Auslandsgeschäft. 

1994 dann ein Rückschlag - durch einen elektrischen Defekt kommt es in der Seevetaler Produktionsstätte zu einem Großbrand, der die dortigen Werksanlagen sowie die angeschlossene Hauptverwaltung zerstört. Mit großem Elan machen sich die Brüder Abraham jedoch schon unmittelbar danach an den Wiederaufbau, so dass nur drei Jahre später der nächste Meilenstein in der Entwicklung des Unternehmens gelegt werden kann: mit der Gründung der Schwarzwälder Schinken GmbH in Schiltach ist man fortan in der Lage, den bekanntesten deutschen Rohschinken nach Originalrezept und aus eigener Herstellung anzubieten.

Mit dem Ziel, die Produktpalette stetig zu vergrößern, werden bis 2005 weitere Firmen im In- und Ausland gegründet. Dabei bleibt man sich treu: ob Ammerländer Kernschinken, Ardenner Schinken oder die spanische Delikatesse Serrano - immer sind es authentische Rohschinkenspezialitäten, durch die das Produkt-Sortiment wächst.

2009, gut vierzig Jahre nach Gründung des Unternehmens, folgt ein großer Schritt: im Interesse zusätzlichen Wachstums entschließt man sich bei Abraham zur strategischen Zusammenarbeit mit der Schweizer Bell AG. Zu Beginn der Kooperation noch ein mehrheitlich beteiligter Partner, bündeln die Schweizer Fleisch- und Nachhaltigkeitsspezialisten ihre deutschen Geschäftsaktivitäten ab dem Jahr 2012 schließlich in der Bell Deutschland GmbH & Co. KG - der von da an neuen Heimat der Marke Abraham.